© Michael Quack

Robert Reschkowski
 
"Kunst ist Medium der Begegnung und Verwandlung" RR 1988
Was vermag Kunst?
Kunst vermag uns zu befreien indem sie uns fesselt. Und Kunst führt zu Kunst!
Und wie kommen wir zur Kunst?
Und sehr oft führt gerade unsere innere oder äußere Unfreiheit zur Kunst, da wir die geistigen sozialen, ökonomischen und politischen Begrenzungen mit Kunst zu überwinden vermögen.

Die Kunst führt nicht zur Freiheit im Denken; Kunst ist eine Form von befreitem Denken, das nicht durch Begriffe begrenzt wird!

Kunst findet immer wieder Formen, das Schreckliche und den Schmerz auf eine Weise zum Ausdruck zu bringen, so dass die Seele sich versöhnt mit sich selbst und die Klarheit des Geistes nicht vernebelt wird!

 
BIOGRAFIE

1951geboren in Düsseldorf
Montessori Kindergarten, Grundschule und Rethel- Gymnasium in Düsseldorf.

1968gemeinsam mit dem Künstler Horst Treichel Gründung der „Kunstkommune- Lacombletstraße“ im Haus der Jugend in Düsseldorf.

1968 - 1970performative Kunstaktionen, Happenings und experimentelle „Undergroundfilme mit „Super 8“.
Diverse Ausstellungen und „kommunikativ-künstlerische Interaktionen“ mit dem Filmemacher Lutz Mommartz, mit Jörg Immendorf und seinem Projekt „Lidl-Akademie“, mit Maler Jörg Boström und dem Maler Wolfgang König vom „PSR Studio“ (Politisch-Soziale Realität), und dem Bildhauer Kurt Link.

1970 - 1977Studium der Kunstwissenschaft, Kunstdidaktik, Philosophie und der Malerei an der Kunstakademie Düsseldorf bei Prof. Ruprecht Geiger und Prof. Gotthard Graubner.

1975Ernennung zum Meisterschüler

1976Erstes Atelier in der Atelier-Gemeinschaft „alte Kammgarnspinnerei“ Brückenstraße 7, Düsseldorf, Ateliernachbar von Günter Uecker und Gerhard Richter.

1976 - 1977Lehrtätigkeit als Kunsterzieher am Gymnasium in Haus Aspel-Rees.

1978Planung einer dreimonatigen Studienreise in Lateinamerika „Auf den Spuren der Inkas und Mayas“.
Einladung des Galeristen Rudolf Zwirner nach New York, um in einem zur Verfügung gestellten Atelier, die Impressionen der für zunächst auf drei Monate terminierten Studienreise im Jahr 1979 (von Peru über Mittelamerika bis nach Mexiko) umzusetzen.

1979 - 1980Studienreisen in Lateinamerika

1979Entscheidung in Mexiko City die Studienreise über die geplanten drei Monate hinaus fortzusetzten und von Mexiko über die Karibik, Kolumbien, auch noch alle anderen südamerikanischen Länder bis nach Feuerland zu besuchen, von dort über Argentinien und Paraguay bis nach Brasilien.

1979 - 1980von Peru, Ecuador und Brasilien aus große Exkursionen bis tief ins Amazonas Gebiet hinein, dreiwöchige Umsegelung und Erkundung der Galapagos Inseln, Tracking Touren im Callejón de Huaylas in Peru.

1980 - 1984ständiger Aufenthalt und künstlerische Arbeit in Rio de Janeiro, Brasilien.
Zusammenarbeit mit der Galerie BONINO in Rio de Janeiro. Kontinuierliche Präsentationen der künstlerischen Produktion in meinem Atelier in Copacabana im Haus des Architekten Oskar Niemeyer.

1984Rückkehr nach Deutschland.

1988Beginn der Performance-Arbeit, des Kreierens von Ereignissen unter dem Namen RR Syndikat, multimediale Installationen und Projekte im In- und Ausland.

2000Beginn der Proben für das Performance Theater Projekt „Selbst Coaching“, inszeniert von Wolfgang Neuhausen (NEMO), Uraufführung im Frühjahr 2002 in Düsseldorf.

2005Start des RR Performance-Projektes „RETRO-WALK“,
eine autobiographische Raumerkundung.

2009Kuratierung von Ausstellungsprojekten.
beispielsweise die Retrospektive des Fotografen Dieter Blum im Staatlichen Russischen Museum in St. Petersburg im Michailowski Palast. Beratung der Werkauswahl, Entwicklung des Ausstellungskonzeptes, Konzeptionierung des Katalogs, Katalogbeitrag und Leitung der Ausstellungslogistik vor Ort.

2010 - 2018Rückzug aus der Öffentlichkeit
Arbeit an einer mehrbändigen Autobiographie.
Beratung und Coaching von Künstlern.
Verfassung von Texten über Kunst.
Katalogbeiträge und Ausstellungseinführungen für diverse Künstler.

2019Start des „Yûgen“-Projektes, 9 Zyklen mit insgesamt 125 Aquarellen auf Büttenpapier, unterschiedliche Formate von 36 x 24 bis 246 x 153 cm.

 
 

 
 
 
AUSSTELLUNGEN

2020Produzenten Galerie Berlin, „Kräfte der Natur“ Ausstellungsbeteiligung mit vier Aquarellen des „Yûgen“-A Zyklus.
26. Januar, 15:00 – 16:00h. Performance und Installation „Herz Schlag“ im Rahmen der 3. Deutsch-Israelischen Kulturtage Mecklenburg- Vorpommern, anlässlich des 75. Jahrestages der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz (Internationaler Holocaust-Gedenktag: 27. Januar) in der Ausstellungshalle des Kulturvereins de DROM e.V. In Kröpelin.
Retrospektive im Kunstverein KLIO In Linz am Rhein
„RR-THE WAY“ von der Malerei zur Performance und zurück.
Präsentation des „Yûgen“- Projektes mit einer Auswahl der Zyklen A-H in der „Orofino“ Werkstatt-Galerie in Düsseldorf.
Präsentation des „Yûgen“-Projektes C Zyklus in der Remise des Künstlervereins Malkasten in Düsseldorf.

2019Präsentation des „Yûgen“-Projektes A und B Zyklus im „Kunsthaus Rheinlicht“ in Remagen.
Preview, des „Yûgen“-Projektes in den Pursuit Foto-und Medien- und Fotostudios in Düsseldorf Heerd.

2009Im Rahmen eines einjährigen Ausbildungscurriculums für angehende Event-Manager organisiert von Annette Beyer, Treibhaus Berlin. Modul Event-Inszenierung“ in der „Ivent-Agentur Hagen“ im Düsseldorfer Medienhafen, RR Performance Workshop “Performative Inszenierungs-Strategien“ für den Eventbereich.
“Bildwelten“ Galerie Artobes Düsseldorf, Ausstellungsbeteiligung.

2008Köln, Foto Sander „Product-Feature“: RR Performance, “Von der Macht des Bildes zum Waschgang des Bildträgers“
Barcelona, Performance Festival, Präsentation von Performance Fotosequenzen des Projektes “Wegmale“ Paris – Bonn – London – New York 1993.
Accrochage Kunsthaus Oberkassel, Düsseldorf Ausstellungsbeteiligung.

200726. Februar 16:00 - 16:15 Uhr Düsseldorf-Oberkassel, Barbarossa Platz, RR Performance Statement, “Verschonung“
Köln, anlässlich der Ausstellung von Sieglinde Kallnbach, RR Performance “Nierengedenken“.
Accrochage Kunsthaus Oberkassel, Ausstellungsbeteiligung.
Essen, Zeche Zollverein, Projekt: “Contract future – Zukunft Ruhr 2030- Die Zukunft hat schon begonnen: RR Transformationsritual und Soundperformance, Kohle und Stahl Vertonung mit Theremin.

2006Trilogie, „Mein 20.Jahrhundert.“ Eine Hommage an Joseph Beuys. Intervention mit einer real-imaginären Performance im Real- und öffentlich-virtuellen Raum im Internet-Business Forum, „Open BC“ später umbenannt in „XING“.
- 29. März 2006 Projektauftakt am Autozubringer Düsseldorf Heerd
- 01. Mai Stadtgraben Königsallee Düsseldorf
- 12. Mai Rheinquerung zu Beuys Atelier in Düsseldorf Wildenbruchstrasse, Düsseldorf Oberkassel
Accrochage Kunsthaus Oberkassel, Ausstellungsbeteiligung.

2005Galerie Kunsthaus Oberkassel, Düsseldorf „Drei Positionen für St. Petersburg“: Georg Matthes, Victor Popov, Robert Reschkowski.
Auf Einladung des „Staatlichen Russischen Museum St. Petersburg“ im Stroganoff Palast, 20. Oktober bis 26. November 2005 retrospektive Video Präsentation der Performance Projekte „Lachsgang“, „Hand anlegen-Fuß fassen“ und „Wegmale“ mit den StationenParis, Bonn, London New York.
Start des RR Performance-Projektes „RETRO-WALK“,
eine autobiographische Raumerkundung.
Auftakt 10. November 12.00 bis 14.00 Gleisgelände des ehemaligen Rangierbahnhofs Düsseldorf-Derendorf, „BRACHE“ I. Video-Dokumentation Georg Matthes.

2004Gütersloh Kunstverein, interaktive Performance und Installation „Friede Freude Eierkuchen“ I. zusammen mit Erika Richter-Reschkowski.
Düsseldorf Galerie Kunsthaus Oberkassel
Performance-Art-Photographie: Fotozyklus „Wegmale“ Paris, Bonn, London, New York.
Gütersloh Kunstverein Performance-Art-Photographie: Fotozyklus „Wegmale“ Paris, Bonn, London, New York.
Kunstverein Gütersloh im Rahmen des Projektes „Langenachtderkunst“ 20.00 bis 24.00 Uhr, Organisation eines Performance Festivals und Beteiligung mit der Performance „Lachsgang“, RR Performance.
Seoul Korea / Performance-Art-Congress, Performance- Art- Photographie: Fotozyklus „Wegmale“ Paris, Bonn, London, New York.
Goyan Korea / Performance-Art-Photographie: Fotozyklus „Wegmale“ Paris, Bonn, London, New York.
Stadtmuseum Split in Kroatien, Ausstellungsbeteiligung mit dem Performance Video “Lachsgang”.
Köln Foto Fair, Galerie Kunsthaus Oberkassel, Performance- Art- Photographie: Fotozyklus „Wegmale“ Paris, Bonn, London, New York und Foto-Leuchtkasten-Installation „Tagwerk“.
Dresden / Frauenhofer Gesellschaft „Fest der Forschung”. Durch RR Performance visuelle Choreographie des dreistündigen multimedialen und interaktiven, künstlerischen Programms. (Bühnenentwurf, künstlerische Video- Konzeptionierung / Realisation und multimedialen Veranstaltungs-Regie.)

2004 - 2005Gütersloh,“ Veerhoffhaus“ Kunstverein Kreis Gütersloh im Rahmen des Projektes “Kunstpartner“ mit Regina Stolzmann & Jörg Pruss. RR Performance Installation „Frischer Eindruck“.

2003„Objekt & Skulptur“ Kunsthaus Oberkassel, Düsseldorf
Ausstellungsbeteiligung.
Düsseldorf, Raum für Kommunikation, Symposion zum Thema „Geld – Wirtschaft – Schuldenkreis“ Performance: „Versuch einer Verausgabung“ I. RR Performance.
Museum Meyenburg, Nordhausen, Projekt „Malerei-Medizin-Musik“ Ausstellungsbeteiligung.
Düsseldorf, Galerie-Kunsthaus Oberkassel, Einzelausstellung: „WANDELN“ – Arbeiten 1990 bis 2003, Performance: „HAND ANLEGEN FUSS FASSEN“ I.
RR Performance.
Gütersloh Kunstverein, Gruppenausstellung, „Objekt & Skulptur“ Ausstellungsbeteiligung.
Hannover, Kestner Gesellschaft, interaktive Performance mit Installation „Sehschärfenanpassung 1“, Projekt „Head Mover / Eye Mover“ der Firma Essilor Deutschland, zusammen mit Erika Richter-Reschkowski.
Düsseldorf, K 21, interaktive Performance mit Installation „Sehschärfenanpassung“ 2. Projekt „Head Mover / Eye Mover“ zusammen mit Erika Richter-Reschkowski.
Stuttgart, Württembergischer Kunstverein, interaktive Performance
mit Installation „Sehschärfenanpassung“ 3. Projekt „Head Mover / Eye Mover“ zusammen mit Erika Richter-Reschkowski.
Düsseldorf, „SCHWARZ AUF WEISS“ Galerie Kunsthaus Oberkassel Düsseldorf, Ausstellungsbeteiligung.
Montenegro, Tivat, Städtische Galerie, Beteiligung an dem Projekt Art Collection Düsseldorf / Tivat mit der Wachsarbeit „Scharfmacher“.
Gütersloh Kunstverein, interaktive Performance und Installation „Friede Freude Eierkuchen“ I. zusammen mit Erika Richter-Reschkowski.

2002Einzelausstellung Ölbilder Zyklus „EMOTIONS“ 1984-1988 „Mode-Galerie“ Reitz, Düsseldorf Oberkassel.
Düsseldorf Outdoor-Performance-Projekt in 6 Stationen zusammen mit Wolfgang Neuhausen (NEMO) „TOO MEN SIX PACK & TOO MEN TOO CLOSE“
- Mi. 24. Juli OP DE ECK – Kunstsammlung NRW
- Do. 1. August vor der Kasse der Kunstsammlung NRW
- Do. 8. August auf dem Grabbeplatz – Kunstsammlung NRW
- Do. 29. August Königsallee
- Di. 29. Oktober auf dem Grabbeplatz – Kunstsammlung NRW
- Di. 5. November Cafe Heinemann im Köcenter

2001In Berlin am Wannsee und Kleist Grab füllt RR Wasser ab und reinigt Kleists Grab vor einer laufenden Kamera für das Projekt „Tod am Wannsee“, Wasser, Liebe, Tod, Spiegelung einer Seelenlandschaft’ anlässlich der Kleistfestspiele in Frankfurt an der Oder, Regie Wolfgang Neuhausen.
Frankfurt Oder, RR gießt 1 Liter Schweineblut in die Oder vor einer laufenden Kamera.
Frankfurt Oder im neuen Stadtheater Kleist-Festspiele, Premiere „Tod am Wannsee“, mulitimediale Bühneninstallation und Auftritt RR Performance.
Düsseldorf, „Frische Eindrücke - alles rauslassen“ RR inszeniert seinen Kopf für die Kamera von Jork Pruss.
Düsseldorf, Performance „Es geht um die Wurst“, RR lädt ein zum Blutwurst- und Zwiebelverzehr und gibt den Blick in sein Atelier für 60 Sekunden frei im Rahmen der Veranstaltung „Kunstpunkte“ (Künstler öffnen ihre Ateliers für die Öffentlichkeit.
Einzelausstellung Galerie Genius, Düsseldorf: „Werke schaffen“ - Von der Malerei zur Performance - Arbeiten von 1971 bis 2001.
Anlässlich der Vernissage Performances: „Werke schaffen“ und „In der Stille des Durstes“, Installation „frischer Eindruck“ I.

2000Stadtmuseum Siegburg, in der Reihe Performances im Stadtmuseum „Performance Spur“, kuratiert von Petra Deus. Installation (Leiter, roter Wollfaden und Schlüssel-Fotographien meines Lebens auf schwarzem Molltontuch) Titel „Gedenken vorbeugen“ (30 Min.) RR Performance.
Zur Eröffnung des Kunstvereins “Kjubh” in Köln, Ausstellungsbeteiligung mit dem Multiple „small size mixed“.
Kunsthaus Langenberg, Projekt ‘Tuchfühlung 2 - Körperkonturen’, Performance und Installation in Zusammenarbeit mit Elke Schmees (Krefeld - Uerdingen), Titel: „Anrichten im Zwielicht“.
Kunsthaus Langenberg, zur Eröffnung des Kulturzentrums in der neuen Kirche, Einstündige RR Performance – „Abstrafen, Peitschen und Streicheln von rohem Fleisch“ - berührt, umgeben und spielend verwickelt von leuchtenden Glasfasern der über der Aktion installierten Glasfaserbündel, einer nstallation von Elke Schmees. Ritualisiertes Zerschneiden der Fleischbrocken auf einer OP-Bare, parallel und ergänzend dazu Durchdrehen von Fleisch mit Fleischwolf, Anrichten von Tartar, Zubereitung und Verteilung von Tartar-Brötchen, ausgeführt von einem professionellen Metzgerteam.

1999Essen, Agrippina Haus, Kanzlei Schmitz- Witte -Van den Borg, Einzelausstellung „Ordnung & Chaos“ Von der Malerei zur Performance, „RR sagt watt, macht watt“.

1999- 2000Mönchengladbach, Galerie Hubertus Wunschik. „HIC SALTA - THE STORE“, 15 Jahre Galerie Wunschik, Ausstellungsbeteiligung mit 6 Performance-Relikten in 6 Plexischreinen.

1998Krefeld, für die Firma „MONTI-Krawatte“, ein Event zum 60. Geburtstag „IN, UM UND UM HERUM“, eine fünfstündige Reise durch die Firmen- und Erlebnisebenen, multimediale, interaktive Ereignisstruktur, Idee, Konzeption und Realisation mit Rainer Junghans (Bericht im Fachmagazin Event-Partner 5/98).
Paris Gennevilliers, Performance Forum – „Atelier Piegza“, HEINE DIE DRITTE „Wir mögens gemütlich unter den Teppich kehren“, Performance und multimediale Installation, „AG. GEDENKEN“ mit Rainer Junghans und Dr. Gerhard Schneider.
„Dumont-Kunsthalle“ Köln, 100 Performances zur Eröffnung der Ausstellung ‘“Eins von Hundert“, Beteiligung mit „Die Zeit tot schlagen auf Inlineskatern“, RR Perfromance.
Köln-Ehrenfeld, Projekt „Zeitriß“ – „Atelier Sömmering“, Beteiligung mit „Werke schaffen“ RR Performance.
Köln, Herrenmodewoche, für die Firma „MONTI- Krawatte“, „Einbindung-Anbindung- Krawatte-Fetisch-Ritual“, interaktive Performance RR Performance.

1997Museum Schloss Wilhelmshöhe in Schmalkalden, zur Eröffnung der Ausstellung von Rainer Junghans „Der Schafskopf trifft den Schmetterling“ “Scherbengericht“ IV.RR Performance.
„Kunsthaus Langenberg“ in Velbert im Rahmen des Stadtraum Projektes „Tuchfühlung“, zum Eröffnungsrundgang auf dem Froweinplatz vor der Kirche Performance, Tuchinstallation am Kirchturm und Videoinstallation in der Mitte des gegenüber vorbeifließenden Bachs „Zu Grunde gehen - Meldungen auf Tuchfühlung“- ein zweistündiges Transformationsritual, RR Performance.
Düsseldorfer Schauspielhaus, Premiere „nein, DIE!“ - NEMO & RR, Performance Acts, 1 Stunde, Konzeption, Inszenierung und Auftritt gemeinsam mit Wolfgang Neuhausen (NEMO), Kamera und Video live Sequenzen: k&m Reimund Meinecke.
Köln-Ehrenfeld, Kunstfabrik Tor 1, Novemberlust 2, RR Performance Art Ultimate Akademie & Kultur Köln 30, „Die Angst des Performers vor der Performance“, 45 Minuten Performance Theater.
Paris, Montmatre, Friedhof, am Grab Heinrich Heines zum 200. Geburtstags, „HEINE DIE ERSTE“, rituelle Grabreinigung, Kranzniederlegung und stilles Gedenken mit ‘Deutschländer’-Wurstverzehr vor laufender Kamera „Ag. GEDENKEN“ mit Rainer Junghanns und Dr. Gerhard Schneider, danach Paris Gennevilliers, Performance Forum - Atelier Piegza, Teppichimprovisation ‘LE VOYAGE mit Staubsauger & Sturzhelm.
Düsseldorf, ZAKK – „Heinrich Heine Salon“- „HEINE DIE ZWEITE- Heinrich mir graut vor mir“ - Heine Hand verlesen durch eine aktionale Aufbereitung und Abfüllung von Gedenkschreinen, Performance und multimediale Installation, Diaprojektion, Video live Sequenzen und Videobeam der Kranzniederlegung von Paris, „AG.-GEDENKEN“ mit Rainer Junghans und Dr. Gerhard Schneider.

1996Einzelausstellung Galerie Wunschik in Mönchengladbach „Verwertungen“, retrospektive Installation und Performance „Vom Bild zur Performance“, RR Perfromance.
Köln, Hotelschiff auf dem Rhein, RR Performance „Scherbengericht I.“ im Rahmen der Veranstaltung ‘Performance a la Carte’, ein Konzept von Ben Patterson, RR Perfromance.
Ultimate Akademie im Rahmen der Tischperformance- Veranstaltungen „Über den Tisch ziehen“ I. RR Performance.
Galerie 6811 im Rahmen der Veranstaltungsreihe Parallel Performance „Scherbengericht“ II. „Zwei Rituale begegnen sich - mit Rainer Junghanns, RR Performance.
Düsseldorf, „Ballhaus im Nordpartk“,zur Eröffnung der Ausstellung „Gezeichnetsein“, mit Rainer Junghanns, Diane Samuels, und Claude Sinte „Scherbengericht“ III. RR Performance.

1995Einzelausstellung Städtisches Museum Ratingen, „TAG WERK - RAUM ZEIT“, multimediale Installation mit Pietro Pellini RR Performance.
Einzelausstellung der Foto- und Videoinstallation „TAG WERK - RAUM ZEIT“ im Kunstverein Schwäbisch Gmünd, in der städtischen Galerie im „Prediger“ mit Pietro Pellini RR Performance.
Performance im Landesmuseum Volk und Wirtschaft in Düsseldorf, „KUNSTHANDLUNG“ im Rahmen des Projekts Kulturwertsammlung RR Performance.

1994Einzelausstellung Städtisches Museum Ratingen, Installation und Performance „Der Lauf der Dinge II.“ im Rahmen des Projektes „Die Arche macht Fahrt“ mit dem „Forum Experimentale“, RR Perffromance.
Köln, Galerie „eye-genart“, Einzelausstellung „TAG WERK“, Leuchtkästen und Videoinstallation mit Pietro Pellini und live Performance zur Vernissage RR Performance.
Düsseldorf, Galerie Wunschik, Einzelausstellung „Das Ende der Exposition“, Foto- und Videoinstallation mit Pietro Pellini, live Performance RR Performance.
Düsseldorf, Art Multiple, „Ablass-Edition“, Relikte der Performance „Schwarzarbeit“.
Köln, Bismarkstr. Galerie 6811, Performance und multimediale Sperrmüll-Installation, „KUNST HANDLUNG“, „Der Lauf der Dinge III. “Inszenierung einer Kunsthandlung durch Kunst Handelnde, mit Pietro Pellini RR Performance.
„Große Kunstausstellung NRW“ special event: „Sinfull Art - Action Theatre“ Live Performance und Parallel-Einspielung der Performance-Videos „WEG MALE“ Paris, Bonn, London, New York.

1994 - 1995Düsseldorf, Große Kunstausstellung NRW mit der Foto- und Videoinstallation „RAUM ZEIT“, mit Pietro Pellini.

1993Frankfurt, Fototage „Borderline“, Ausstellungsbeteiligung, Fotoinstallation mit Pietro Pellini.
„RR SUENDIKAT“ Performance- Projekt „WEGMALE- Abschied vom Raum“ - Düsseldorf, Paris, Bonn, London, New York.
Prolog „RR SUENDIKAT“ „Wegmale“
20. März, Schauspielhaus Düsseldorf, Gustav-Gründgens-Platz Performance „Wegbeschwerden mit Zerreißprobe“, 2. Rolle (60 m), im Rahmen des Projekts ‘Look Who’s Talking - Views of Israeli Art’, Kuratierung Galerie Hubertus Wunschik Düsseldorf.
I. Station „RR SUENDIKAT“ „WEG MALE“
- 1. Mai Paris Innenhof des Louvre, 12 Uhr-13:00h. 3. Rolle (60 m)
II. Station „RR SUENDIKAT“ „WEG MALE“
- 1. Juli, Bundeskunsthalle Bonn 12:00 – 13:30h. 4. Rolle. (60m)
III. Station RR Sündikat „WEG MALE“
- 5. September, London, St. Pauls Cathedral, „The black roll on Sunday“.
- 6. September, London, Oxford Street, „Moving the black roll“.
- 7. September, London 12:00 - 13:00h. Trafalgar Square, 5. Rolle (60 m).
IV. Station „RR SUENDIKAT“ „WEG MALE“
- 28. September New York, „Gallery Hop“ begleitet von eigenem Fototeam und Filmkamera-Mann. - Performance „Presenting the black roll“ in den Galerien Leo Castelli / Hirschle & Adler / Ileana Sonnabend / Mary Boone / Soho 20 / Jack Tilton / David Zwirner / Rubinstein & Diacomo / Luhring Augustine, Andrea Rosen / Akira Ikeda
29. September New York, Fifth Avenue, „The black roll in the rush hour“
30. September New York 12:00 – 13:00h. Uhr, vor dem Metropolitan Museum of Art, 6. Rolle (60m).
7. Oktober, 21 Uhr, Heinrich-Spoerl-Fabrik, im Rahmen des 5. Deutschen Designer Saturday Düsseldorf zum Projekt „Wider den schönen Schein“ - Konzepte zur Entdeckung der Wahrhaftigkeit’ Galerie D’signers Installation und Performance „Der Lauf der Dinge“ I. RR Performance.
21. + 22. Oktober, Leipzig, ‘Schwarzarbeit’ Stadtraummarkierungen, RR Performance.
Geldern Galerie Kadenz, „Leergut – Zerreißprobe“, Performance und Installation RR Performance.
Geldern Galerie Kadenz, Ausstellungsbeteiligung an dem Projekt „Freier Fall“ mit der Installation „Zeugen“ RR Performance.

1992Galerie 68elf, Köln, „In Aktion“, Performence- Festival, „Zerreißprobe“ I.RR Syndikat.
Zur Eröffnung der Dokumenta IX. in Kassel, „dokumenta marginale“ Performance „10 x am Rande – DA“, RR Syndikat.
Cromford Park Ratingen, „Zerreißprobe“, 1. Rolle (30 m) RR SUENDIKAT.
Köln Atelier Sömmering, Beteiligung an dem Projekt „Quantität statt Qualität“ mit Performance und Video- Installation „Erkundungen zu Vincent van Gogh – Stückwerk V.“ Zelebrierung der Vorführung eines Performance Videos mit Katalogveröffentlichung durch ritualisiertes Zerreißen der gesamten Auflage (1000 Stück) des Katalogs mit der Dokumentation „Erkundungen zu Vincent van Gogh“.

1991Art Frankfurt, auf der Messe ‘Erkundigungen zu Vincent van Gogh“, Stückwerk II. RR Syndikat.
Hannover Cebit, Copy Art Fax Aktion, Organisation Pietro Pellini. Beteiligung mit der Aktion “Ausreißen, kopieren, faxen“.
Ratingen Stadtmuseum, Beteiligung an dem Projekt „Heimsuchen“ mit der Performance und Installation „Erkundungen zu Vincent van Gogh – Stückwerk“ III.
Köln Boxclub SC Aurora in der Eisenbahnbrücke Köln-Deutz parallel zur Art Cologne, Projekt „Kontern“, Formation PROTOTO mit der Performance und Installation „Erkundungen zu Vincent van Gogh – Stückwerk“ IV.“

1990Museum Ludwig Köln, ‘Heldensaat’, zum 1. April, ‘Versammlung Ludwig’, Simultanperformance, „Coop Kunstforum“.
Art Basel, auf der Messe ‘Erkundigungen zu Vincent van Gogh, Stückwerk I, Formation Prototo.
Köln Galerie 6811, „Heile Welt kaputtes Bild“ II. Installation mit ritueller Bilderzerhackung, RR Syndkkat.

1989Köln Messe, Bilderstreit, zur Pressekonferenz I. Kranzniederlegung, „Kunstanschlag“ FREIES RHEINLAND.
Art Frankfurt, Bilderstreit, auf der Messe II. Kranzniederlegung, „Kunstanschlag“ FREIES RHEINLAND.
Düsseldorf Kunstmuseum, „refigured painting“, zur Eröffnung III. Kranzniederlegung, „Kunstanschlag“ FREIES RHEINLAND.
Zollhof, Düsseldorfer Hafen, „Multimediale Ereignisse“, Dauer sechs Wochen, Zur Vernissage Simultanperformance, „Pressebad - Bad in der Presse“ FREIES RHEINLAND.
Köln Atelier Markus Krips, “Vermarkter verwickeln und vermarkten““, Videoinstallation mit Videoprints der Performance “Kunstkaufsimulation“ RR Syndikat.
Köln Ultimate Akademie, “Von Format sein / präsent sein“, Fotoinstallation RR RR Syndiukat.

1988Galerie „Art Forum“ Leuchter- Peltzer, Ausstellungsbeteiligung mit dem Bilder-Zyklus „Signalstücke“ im Rahmen des Projektes „Großstadtimpressionen“ in der Galerie Leuchter-Pelzer, in der Bezirksregierung Düsseldorf und im Arbeitsministerium Bonn.
„Kö-Galerie Düsseldorf, „Stadtstrukturen“ Einzelausstellung mit dem Bilderzyklus „Signalstücke“ und „Raumsegmentierungen“.
Präsentation des Bilder-Zyklus „Signalstücke“ in der Galerie Scholten und auf der Art Basel bei Scholten/Löhle.
Kunstsammlung NRW (K20), Düsseldorf, auf dem Grabbeplatz: Ritual ‘Von Format sein’ mit Keilrahmen, Models und Bodygards auf Einladung des Gründers und Leiters des K20 Prof. Werner Schmalenbach.
U-Bahnhaltestelle Düsseldorf Tonhalle, Performance „Das Syndikat gibt den Ton an“, Opernarien an der Haltestelle mit dem Tenor Alfons Eberts, zwei Foto-Modells und Bodyguards.
Kunsthalle Düsseldorf, Binationale, zur Eröffnung ‘schön und gut und wahr’, Ausstellungsbegehung mit Rollce Royce, Models, Bodygards und Fernsehkamera; auf Einladung des Leiters der Kunsthalle Jürgen Harten.
Städtisches Museum Ratingen, „Von Format sein“ Performance und 1. Videoinstallation „Werte schöpfen und sichern“.
Art Cologne (Kunstmesse), Aktion „Kunstkaufsimulationen“, Galerien Rudolf Zwirner Köln, Günther Brusberg Berlin, Carsten Greve Köln u.a.

1988 - 1989Düsseldorf Hafen Galerie Leuchter & Pelzer, „Einführung des Louis Vuitton Prinzips“ in die Kunst, RR Syndikat Performance und Foto-Videoinstallation mit Videoprints.
17. Juni, Domplatte Köln, 40 Jahre BRD, „Frühstück im Freien“ mit Lincoln Pullmann, Kunstrasen und Blumenbouquet, „Kunstanschlag“, FREIES RHEINLAND, zweistündige Simultan-Performance.

1987Kunstpalast Düsseldorf, Sommerausstellung Ausstellungs-Beteiligung mit drei Ölbildern des Zyklus „Raumsegmentierungen“.
Düsseldorf, Galerie Kleinsimlinghaus, Ausstellungsbeteiligung mit dem Dyptychon „Einfrierung“ an dem Projekt „Brückenschlag“ Künstler der Ateliergemeinschaft „alte Kammgarnspinnerei“ Brückenstraße 7, gemeinsam mit Gerhard Richter, Günther Uecker, Erinna König, Paco Knöller, Hermann Josef Mispelbaum u. a.
Ausstellung des Ölbilder-Zyklen „Signalstücke“ und „Limit“ in der Art-Deko“ Galerie-Plexquisit“ in Düsseldorf.

1986Stadtmuseum Ratingen Ausstellungs-Beteiligung mit drei Ölbildern des Zyklus „Raumsegmentierungen“.

1985Ausstellung der Ölbilder-Zyklen „Ekstase“ und „Sentimento Brasileiro“ in der Bistro-Galerie „Louisdor“ in Düsseldorf.
Kunstpalst Düsseldorf, Sommerausstellung Ausstellungs-Beteiligung mit drei Ölbildern des Zyklus „Signalstücke“.

1982 - 1983Ausstellung der Ölbilder-Zyklen „Putas de Cpacabana“ und „Sentimento Brasileiro“ in der Kunsthalle in Belo Horizonte, Brasilien.

1981Ausstellung der Ölbilder-Zyklen „Putas de Cpacabana“ und „Sentimento Brasileiro“ im „Casino Atlantico“ in Copacabana in Rio de Janeiro.

1979Ausstellung „Reiseeindrücke-Landschaft und Prozess“ in der Kunstakademie in Lima, Peru und und in der Universität von Mexiko City.

1978Ausstellungseinladung von Dr. Kölsch, dem Direktor der modernen Galerie Saarlandmuseum nach meiner Studienreise den Ölbilder-Zyklus „Farblicht-Räume“ im Museum zu präsentieren.

1976Kunstpalst Düsseldorf, Sommerausstellung Ausstellungs-Beteiligung mit Bleistiftzeichnungen des Zyklus „Lichtmodulationen“.

1975Stadthalle Ratingen Ausstellungs-Beteiligung mit Bleistiftzeichnungen des Zyklus „Lichtmodulationen“.

1974Präsentation von „psychedelischen Zeichnungen“ in der Kunsthalle Düsseldorf im Rahmen der Kunstsammlung“ von Dr. Dr. Manfred in der Beek.

 
 

 
 
 
AUSZEICHNUNGEN

1975Ernst Poensgen Preis

 
 

 
 
 
 

Autobiographisch-performative Lesungen:

- 2018, 28.12. Erste öffentliche Lesung aus dem ersten Band der dreibändigen Autobiographie „Solo auf Messerschneide“ im Düsseldorfer Künstlerverein Malkasten, performativ begleitet vom Kunstkritiker und Künstler Jürgen Raap.
- 2019, 26. Mai zweite öffentliche Lesung aus dem ersten Band der dreibändigen Autobiographie „Solo auf Messerschneide“ im „Kunsthaus Rheinlicht“ in Remagen, performativ begleitet vom Kunstkritiker und Künstler Jürgen Raap.
- 2019, 1. November dritte öffentliche Lesung aus dem ersten Band der dreibändigen Autobiographie „Solo auf Messerschneide“ in der Stadthalle in Linz am Rhein, performativ begleitet vom Kunstkritiker und Künstler Jürgen Raap.

Aktuelle Publikation:
RR „Yûgen“- Projekt, 2019/2020 -2. Auflage Juni 2020,
140 Seiten, Hardcover. Einführung von Jürgen Raap.
RR Autobiographie „Solo auf Messers Schneide. I.Band
erscheint Juni 2020.

 
Werke von Robert Reschkowski
 
Impressum
Kontakt
Über uns
Copyright Liste
Datenschutz
AGB
Sitemap
 
ARTNEWS ABONNIEREN
 
IHRE EMAIL ADRESSE
© 2019 ARTWORKS24 GmbH • Türkheimerstrasse 16 • CH-4055 Basel • Tel. +41 61 556 25 69