Otmar Alt
 

Otmar Alt
 

 

 
BIOGRAFIE

181Entwurf eines Springbrunnens für die Tierklinik Hochmoor und Arbeit an Keramiken in der Werkstatt Ludwig Hammer in Weiden
Ausstellungen u.a. in der Galerie Kley in Hamm und in der Galerie Schäfer in Giessen

1940in Wernigerode im Harz geboren

1951Umzug mit seiner Mutter nach West- Berlin, der Vater lebt größtenteils von der Familie getrennt

1956 - 1958Lehre als Schaufenstergestalter und Plakatmaler im Karstadt- Kaufhaus am Hermann- Platz
Gesellenprüfung mit Auszeichnung

1959Studienbeginn an der Meisterschule für Kunsthandwerk in Berlin
Zum Lebensunterhalt trägt das Spielen in der Jazzband „Selfworkers“ bei, Alt spielt Klarinette und Saxophon

1960 - 1966Studium an der Hochschule für Bildende Künste zu Berlin bei Professor Walter Bergmann und Professor Hermann Bachmann. Alt orientiert sich an der aktuellen informellen Kunst
Zahlreiche Auslandsreisen nach Finnland, Griechenland, Paris, Kanada und in die USA

1964 - 1966Meisterschüler bei Hermann Bachmann. Ab 1965 nehmen die Arbeiten figurative Züge an
Alt arbeitet als Bühnenbildassistent am Neuen Theater in Trier und unter Claus Peymann am Theater am Turm in Frankfurt

1966Erste Einzelausstellung in der Galerie Werner & Katz am Kurfürstendamm in Berlin. Neue Arbeiten werden in einer flächigen, puzzleartigen Weise gestaltet und tragen poetische Titel. Alt heiratet die Pharmazeutin Inge Papenfuß („Pinguin“)

1967 - 1968Erste Ausstellungen und Galeriepräsentationen u.a. in Berlin und New York

1967Galerieverträge mit Max Weitzenhoffer in New York und der Galerie Thomas in München

1968Großes Puzzle für den Kunstverein der Rheinlande und Westfalen, Düsseldorf

1969Auseinandersetzung mit der Plastik, die für Alt einen hohen Stellenwert bekommt
Es entstehen erste Keramiken, die im Städtischen Museum in Bonn ausgestellt werden. In einer zweiten Serie werden auch erste Bronzen gefertigt.
Reisen nach Island und Grönland
Weiterhin erscheinen Radierungen unter dem Titel “Geschichten vom Räuberschiff“. Ausstellungen u.a. bei Gimpel & Weitzenhoffer in New York, Gimpel Fils in London und im Goethe- Institut in Athen/ Thessaloniki

1970Geburt des Sohnes Fabian. Alt illustriert neben anderem das Kinderbuch „Luderbär“

1971Der Dokumentarfilm „Vorfrühling“, ein Künstlerportrait, entsteht
Reisen in die USA und nach Kanada
Nach einer Südseereise mit dem Fotografen Jaques Hartz entsteht die gemeinsame Mappe „A World Flight Souvenir“
Ausstellungen u.a. in der Waddington Gallery in Montréal, in der Galerie im Zielemp in Olten/ Schweiz und in der Galerie Regio in Lörrach

1972Der Sohn Fabian verstirbt mit nur zwei Jahren nach einer postoperativen Infektion
Plakatgestaltung für die Olympiade in München und verschiedene Wandgestaltungen
Tapetenentwurf „Happy Cow“ für die X- Art- Kollektion
Ausstellungen u.a. in der Kunsthalle Düsseldorf (mit dem großformatigen „Traumfenster“), in der Galerie Ardelt in Wiesbaden, in der Galerie Nickel in Nürnberg und in der Galerie Commeter in Hamburg

1973Entwürfen für Schmuck
„Die große Veränderung“ (ein Prachtband mit zehn Original- Farbseriegraphien, Vignetten und Schmuckelementen) erscheint im Bruckmann- Verlag in München
Die Radierfolge „Mondgrillentaucher“ entsteht und wird erstmals in der Galerie Orangerie- Reinz in Köln ausgestellt
Weitere Ausstellungen u.a. in der Equinox Gallery in Vancouver, in der Buchhandlung Herder in Freiburg und in der Galerie Heimeshoff in Essen

1974 - 1976Aufenthalt in Italien
Unfalltod der Ehefrau
Die persönlichen Schicksalsschläge verarbeitet Alt mit fröhlichen, humorvollen Bildern, samt Metamorphosen von Mensch und Tier, Fabelwesen und Formenspielen.
Im Atelier des Bildhauers Franz Weber in Zell- Weierbach im Schwarzwald entstehen Holzplastiken. Mit der Galerie Orangerie- Reinz ist Alt auf der auf der Kunstmesse Basel vertreten
Ausstellungen u.a. in der Galerie d'Eendt in Amsterdam, im Studio Bruckmann in München, in der Comsky Gallery in Vancouver und in der Galerie Schöninger in München

1977Alt zieht nach Hamm- Norddinker auf einen ehemaligen Bauernhof. Ausstellungen u.a. im Düsseldorfer Kunstverein und der Galerie Vömel in Düsseldorf

1978Entwürfe für die Firma Rosenthal und erste Großplastiken entstehen. Ausstellungen u.a. im Augustinermuseum in Freiburg und in der Galerie Bremer in Berlin

1979Eisenplastiken für die Bundesgartenschau in Bonn
Vertreten an der Kunstmesse Basel
Ausstellungen u.a., in der Galerie Redmann in Kampen/ Sylt und im Kulturhaus Wiesloch

1980Hochzeit mit seiner zweiten Frau, Gundhild Weisel („Gundi“)
Arbeiten für die Unternehmen Rigips und Rosenthal und an Serien von neuen Bildern und Aquarellen
Für ein Jugendheim in Mannheim gestaltet er ein Wandrelief

1982Gestaltung von Wandreliefs für ein Schwimmbad und das Landeskrankenhaus in Göttingen
Es erscheint der Film „Der Mann aus dem Rote- Grützeland“
Tiere gewinnen für das Schaffen des Künstlers zunehmend an Bedeutung und bevölkern seine Bildwelt
Erotische Aquarelle für das „Liebesbuch der Elefanten“ entstehen
Ausstellungen u.a. in der Galerie Jossevel in Zürich und in der Buchhandlung Jäggi in Basel

1983Künstlerische Gestaltung des Innenhofs der neuen Zahnklinik der Universität Regensburg
Schmuckserie mit Sternzeichenmotiven
Ausstellungen u.a. im Kunstverein Ludwigshafen und in der Galerie Spiegel in Wiesbaden

1984Neue figurative Bildserien und Eisenplastiken entstehen
Die Großplastik „Wolkenschaukel“ für die Fußgängerzone in Hamm wird aufgestellt Ausstellungen u.a. in der Galerie Grotendiek in Bielefeld und im Kunstkreis Hameln

1985Neben der Gestaltungen eines Springbrunnens für die Stadt Wiesloch und der Wandgestaltung im Rheinschiff „Burg Drachenfels“ entwirft Alt einen Paravent für Rosenthal
Ausstellungen u.a. in der Galerie Schäfer in Gießen

1986Ein Springbrunnen für die Stadt Duisburg entsteht. Für Rosenthal entwirft Alt das Uhrenobjekt „Coq o’clock“
Ausstellungen u.a. in der Wallgalerie in Braunschweig und in der Burg- Galerie in Burg

1987Entwurf eine Stahlplastik für die Stadt Kamen und Gestaltung eines Bronze- Brunnens für die Stadt Wiesloch
Die Künstler- Sammeltasse „Flying Cup“ für Rosenthal entsteht
Die Konzept- Ausstellung „Augen- Blick- Mal!“ tourt nach ihrem Start im Museum Haus Löwenberg durch verschiedene Museen und Galerien des Landes

1988Für ein Geschäftshaus in Friedberg entwirft Alt einen weiteren Springbrunnen Retrospektive Ausstellung in der Kunsthalle Bremen
Weitere Ausstellungen u.a. in der Art Gallery in Luxemburg und in der Galerie Hanfstaengl in München

1989Gestaltung des Kanalschiffes „Ekke Nekkepen“ anlässlich des Hafenjubiläums in Hamm
Alt arbeitet an einer Serie von neuen Glasplastiken und Entwürfen für Rosenthal. Er entwirft das Bühnenbild und die Ausstattung für „Die kleine Hexe“ von Ottfried Preußler beim Westdeutschen Tourneetheater in Remscheid
Ein Springbrunnen für die Stadt Hamm und eine Bronzeplastik für die Stadt Ahlen entstehen
Weiterhin übernimmt der Künstler eine Wandgestaltung für die Firma
Wiltmann in Versmold und in Zusammenarbeit mit der Orgelwerkstatt Carl Frei im Schwarzwald entsteht eine Künstlerdrehorgel.
Ausstellungen u.a. in den Städtischen Museen Heilbronn, im Bundeskanzleramt in Bonn und im Hammer Gustav- Lübcke- Museum

1990Präsentation „Kunst im Warenhaus“ bei Karstadt in Düsseldorf
Neue Plastiken in Edelstahl
Ausstellungen u.a. in der Art Gallery Studio 2000 in Amsterdam und in den Staatlichen Museen Preußischer Kulturbesitz in Berlin

1991Gründung der "Otmar Alt Stiftung"
Bühnenbild und Ausstattung für "Der Geizige" von Moliere
Wandgestaltung eines Flures im Verwaltungsgebäude der Gothaer Versicherungs AG in Göttingen
Installation im Maximilianpark in Hamm.
Neue Glasplastiken werden auf der Veste Coburg, im Kunstgewerbemuseum Berlin und im Glasmuseum Frauenau ausgestellt
Ausstellungen u.a. im Schloss Mainau und in der Orangerie des Schlosses Homburg

1992Erstmals Telefonkartenmotive
Freiluft- Ausstellung am Prinzipalmarkt Münster und Gestaltung einer Bronzeplastik für den Allwetterzoo in Münster
Ausstellungen u.a. in der Kunstsammlung Cottbus und in der Galerie Vömel in Düsseldorf

1993Serie von Tierplastiken für den Tierpark Bochum entstehen
Werkserie zum Thema Zirkus und Clowns
Ausstellungen u.a. im Schloss Merseburg und im Badischen Landesmuseum in Karlsruhe

1994Bühnenbild für „Ein toller Tag“ und Fassadengestaltung für den Neubau einer Grundschule in Kirchlengern
Im Von der Heydt- Museum in Wuppertal ist eine große Werkschau zu sehen und im Westfalenpark in Dortmund eine Ausstellung mit monumentalen Objekten

1995Wandbilder für die neugestaltete Station für Schmerztherapie im Johannes- Krankenhaus in Bielefeld und Glasfenster und Emaillebilder für die Fassadengestaltung der Firma Wiltmann in Versmold
Gestaltung einer Brunnenplastik und einiger Großskulpturen für den Dormagener Innenstadtbereich
Ausstellungen u.a. bei der VW AG/Haus Rhode in Königslutter und im Mönchehaus- Museum in Goslar

1996Feierliche Eröffnung der Otmar Alt Stiftung, die u.a. junge Künstler/ Künstlerinnen durch die Vergabe von Stipendien fördert
„Gengenbacher Adventskalender“: die 24 Fenster des barocken Rathauses werden von Alt zum größten Adventskalender der Welt umgestaltet
Retrospektive im Nationalmuseum Krakau
Ausstellungen u.a. in der Galerie im Hause Reese in Lübeck und im Kunstverein Hattingen

1997Das Gemälde „Westfälisches Schnabeltier“ markiert einen neuen Zyklus
Alt entwirft Gestaltungselemente für den Neubau des
Kolpingberufsbildungswerkes in Hettstedt
Großplastik für die VW AG in Wolfsburg
Gestaltung eines Flügel für die Wilhelm Schimmel Pianofortefabrik in Braunschweig
Ausstellungen u.a. in der Kunsthalle Darmstadt und im Gustav-Lübcke- Museum und der Stadthausgalerie in Hamm ( in Verbindung mit der Aktion ‘Alt‘-Stadt Hamm)

1998Alt entwirft ein Motiv für den Jüdischen Nationalfond anlässlich des 50. Jubiläums der Staatsgründung Israel
Gestaltung von zwei Skulpturen für den Spiele- und Freizeitpark der Ravensburger AG in Ravensburg/Liebenau
Künstlerische Gestaltung eines Beetle im Auftrage der VW AG
Aktion „Kunst in der Stadt“ in Saulgau und Bad Reichenhall
Stammdozenten der Akademie Bad Reichenhall
Ausstellungen u.a. in der Galerie Walentowski in Werl, im Kunstforum in Seligenstadt und in der Galerie Hilt in Basel

1999Großplastik für das Stadttheater Hof
Wandgestaltung und Entwurf zweier Skulpturen für die Kolping Wohnanlage Wiederitzsch
künstlerischer Berater für die Landesgartenschau in Oelde 200
Auseinandersetzung mit dem Werkstoff (Flach-) Glas auseinander
Für das Hotel Karl Brugger in Berlin entwirft er ein großes Bleiglasfenster und in Zusammenarbeit mit der Evelyn- Glashütte in Amberg entstehen bizarre und fantasievolle Glasfiguren, in einer Ausstellung in der Stadt gezeigt werden. Im Rathaus in Dortmund ist eine Retrospektive zu sehen

2000Serie „Innenansichten der Moderne“, eine künstlerischen Auseinandersetzung mit den Klassikern der modernen Kunst
Fassadengestaltung für den Neubau des Verwaltungsgebäudes der Firma Meyer & Stemmle in Mühlheim-Kärlich
Möbel-Entwurf für die Traumwerkstatt Krüger in Alfeld
Aktion 'Alt'- Stadt Celle - Kunst in der Stadt
Ausstellungen u.a. in der Stadt Buxtehude, in der Zitadelle in Spandau und in der Galerie Spectrum in Euskirchen

2001Bronze- Trophäe für den Friedensfilmpreis und Logo- Entwurf für die Landesgartenschau in Oelde
In Zusammenarbeit mit der Glaswerkstatt Oidtmann in Linnich entstehen Bleiglasfenster und Lichtobjekte, die anschließend im Deutschen Glasmalerei- Museum in Linnich ausgestellt werden

2002Bühnenbild und Ausstattung für das Ballett „Höhle des Herzens“ am Stadttheater Hof
Gestaltung eines Regiosprinters für die Dürener Kreisbahn und des Wellnessbereiches der Dörenbergklinik in Bad Iburg
Alt stiftet das Logo für „Juventus Deutschland“
Gemeinsam mit der Schmuckkünstlerin Anja Schlader entwirft Alt eine neue Schmuckserie
Im Deutschen Kriminalmuseum in Rothenburg o.d.Tauber wird die Konzept- Ausstellung „Die neun Kreise der Hexe Antra“ gezeigt
Weitere Ausstellungen u.a. in der Galerie der Stadt Aschaffenburg in der alten Jesuitenkirche und im Orgel- Art-Museum in Windesheim

2003Bühnenbild und Ausstattung für den „Nussknacker“ am Stadttheater Hof und für „Rotkäppchen“ am Theater Altenburg/ Gera
Großplastiken u.a. für die Städte Balingen und Regensburg
Ausstellungen u.a. in der Kunsthalle des Ostseebades Kühlungsborn, im Porzellanmuseum in Selb und im Braunschweigischen Landesmuseum

2004Eine Serie von mehrfarbigen, teils erotischen Tuschezeichnungen entsteht unter dem Titel „Kunst und Poesie“
Ausstellungen u.a. im Kronprinzenpalais in Berlin, in der Galerie Antigua fabrica in Teruel/ Spanien, in der Kunsthalle Kühlungsborn und im Kunstverein Wernigerode

2005Bühnenbild und Ausstattung für die Oper „Die Eroberung von Mexiko“ an den Städtischen Bühnen in Münster und für das Ballett „Alice im Wunderland“ am Stadttheater Hof
Für das Jugendhilfezentrum „Raphaelshaus“ in Dormagen gestaltet Alt eine Abteilung für traumatisierte Jungen
Großplastiken entstehen für die Städte Amberg und Sinsheim
Ausstellungen u.a. im Rheinischen Landesmuseum in Bonn und in den Innenstädten von Wattenscheid, Amberg und Sinsheim

2006„I love Ruhrgebiet“ - Alt entwirft ein 3418 Quadratmeter großes „Kulturbild des Ruhrgebietes“, das am ehemaligen RAG- Gebäude in Essen (zur Bewerbung des Ruhrgebietes als Kulturhauptstadt 2010) aufgehängt wird
Jurymitglied bei der Aktion „Talente Festival 2006“ zur Fußball WM
Alt stiftet für die Kinderkrebsnachsorgeklinik Tannheim eine Löwenskulptur, die vor dem Haupteingang aufgestellt wird
Ausstellungen u.a. in der Cartwright Hall in Bradford/ England und im Art Center in Berlin

2007Gestaltungselemente für das Maximare- Schwimmbad in Hamm entstehen
Plastik für den Neubau des evangelischen Gymnasiums in Bad Marienberg
Die Bilderserie „Schmuckbilder“ erscheint
lebensgroßen Pinguinfigur für das Kolping- Gästehaus in Durbanville bei Kapstadt
Gemeinsame Ausstellung mit seinem langjährigen Freund, dem Keramikkünstler Arno Schlader, im De Nickel Schuppen in Koslar
Ausstellung „Ganz Alt“, bei der Kunst auf Wissenschaft trifft, im Römisch- Germanischen Zentralmuseum im Schloss Monrepos/ Neuwied
Weitere
Ausstellungen u.a. im Kunstverein Prien am Chiemsee und in der Fundación Tabaluga auf Mallorca

2008Bühnenbild und Kostüme für das Ballett „Rumpelstilzchen“ am Pfalztheater Kaiserslautern
Fassadenelemente für den Neubau der Reithalle der Kinderkrebsnachsorgeklinik in Tannheim
Gemeinsam mit der Modemacherin Eva Weinreich entsteht die Modekollektion „Otmar + Eva“
Ausstellungen u.a. in Cambridge/ USA, im Rosenthal Studio Haus in Hamburg, in der Rathausgalerie in Balingen und bei Bogaard Art & Design in Helmond/ Niederlande

2009Ausstellung „Der Rabe im Zentrum der Weltgeschichte“ im Weltkulturerbe Völklinger Hütte
großformatige Collage aus 31 Tafeln zeigt Alts Leben und Schaffen
Freimaurer- Ausstellung in der Otmar Alt Stiftung, die
in diesem Rahmen auch zu einem freimaurerischen Kunsttempel geweiht wird. Ausstellung mit rund 1000 Werken in der Rheingoldhalle in Mainz
Weitere Ausstellungen u.a. im Westf. Landesmuseum für Archäologie in Herne und im Museum Schloss Fellenberg in Merzig.

2010Ausstellung „Zeichensetzer unserer Zeit“ – anlässlich des 70. Geburtstag des Künstlers- im Gustav- Lübcke- Museum in Hamm
Weitere Ausstellungen u.a. in der Galerie Hilt in Basel, in der Festung Rosenberg in Kronach und in der Galerie Steuer in Worms

2011Bühnenausstattung zu dem Ballett „Alice im Wunderland“
Ausstellungen u.a. in der Galerie Hof auf Sylt, in der Kunsthalle Rostock und in der Villa Hecking in Neuenkirchen

2012Porzellan für Arzberg
Großplastik für die Freiheitshalle in Hof
Gestaltung einer alten Jahrmarkt- Orgel in Kooperation mit den Waldkirchener Orgelbauern.unter der Federführung der Firma Fleck
„Kunst am Bau“- Umgestaltung eines Plattenbaus in Wernigerode zum 'Alt'- Bau
dreieckiges Fenster für die Jakob- Kemenate in BraunschweigFenster mit Bibelmotiven für das Johannes- Hospiz in Münster
neuer Zyklus: 50 neue, teils großformatige, Arbeiten entstehen
Retrospektive „Farbwelten“ in Braunschweig
Weitere Ausstellungen u.a. im Levi Strauss Museum in Buttenheim

2013Beginn der Arbeit an der Otmar Alt- Bibe
Im Rahmen des Bibelprojektes entstehen zahlreiche Gemälde zu biblischen Themen
Schau „Otmar Alt- Rückblick und Ausblick“ auf Schloss Cappenberg in Selm
Weitere Ausstellungen u.a. in der Rudifredlinkegalerie in Münster, in der Galerie Hilt in Basel sowie im Porzellanmuseum Porzellanikon Selb

2014In Kooperation mit der Glasmanufaktur „Harzkristall“ in Derenburg entsteht eine Unikatserie von „Zauberlampen“.
Zusammenarbeit mit dem israelischen Künstler David Gerstein in Jerusalem
Illustration der Luther- Fabeln und Gestaltung einer Künstlermappe zum 500. Jubiläum der Reformation 2017
Ausstellungen u.a. im Martin Luther Forum Ruhr in Gladbeck, in der Ostsee- Galerie am Timmendorfer Strand und in der Wasserburg Haus Graven in Langenfeld

2015Ausstellung „Malen & Leben“ anlässlich seines 75. Geburtstages im Schloss Wernigerode und in der Kochsmühle in Obernburg
Die Otmar Alt Bibel erscheint und die dazu entstandenen Bilder werden in verschiedenen Ausstellungen der Öffentlichkeit präsentiert

 
 

 
 
 
AUSZEICHNUNGEN

2010Ehrenring der Stadt Hamm

2005Steiger Award der Stadt Bochum
Kulturpreis der Stadt Wernigerode

1998Verleihung des Bundesverdienstkreuzes am Bande

1994Vergabe der Ehrenbezeichnung „Bürger des Ruhrgebietes“.

1991Kulturpreis der deutschen Freimaurer

1967Franz Roh Preis Collage 67

 
 

 
 
 
WERKE IN SAMMLUNGEN

Kunstmuseum Walter
Indianapolis Museum of Art
Wilhelm-Fabry-Museum
Fred Jones Jr Museum of Art, Oklahoma
AutoMuseum Volkswagen
Deutsches Freimaurermuseum Bayreuth


 
 
 
WEBLINKS
 
Impressum
Kontakt
Über uns
Copyright Liste
Datenschutz
AGB
Sitemap
 
ARTNEWS ABONNIEREN
 
IHRE EMAIL ADRESSE
© 2019 ARTWORKS24 GmbH • Türkheimerstrasse 16 • CH-4055 Basel • Tel. +41 61 556 25 69