Hinrich JW Schueler
 

©Martin Tim

Hinrich JW Schueler
 
Die Malerei Hinrich JW Schülers ist inspiriert vom Licht und der Weite norddeutscher, amerikanischer und australischer Küsten- und Wüstenlandschaften. Licht, Farbe und Raum sind dabei bestimmende Elemente: „Wüsten, Küstenlandschaften, endlose Weiten und karge Orte interessieren mich schon seit jeher. Im Atelier findet beim künstlerischen Schaffen eine Reduktion auf das Wesentliche statt. Die auf diese Weise entstehenden Werke loten Verbindungen und Übergänge zwischen realer Naturanschauung und Abstraktion aus, bewegen sich in diesem spannungsvollen Grenzbereich und ziehen daraus ihre Energie. Die Gemälde zeigen dabei kein (foto-) realistisches "Was-ich-gesehen-habe", sondern spiegeln atmosphärische Erfahrungen wider. Persönliche Erlebnisse werden Anlass zur Malerei, nicht die Absicht einer genauen Abbildung des Vorgefundenen“ (Hinrich Schüler)

„Hinrich JW Schülers Bilder vermitteln den Eindruck eines grenzenlosen, oft kosmisch anmutenden Raumes, dessen Weite schön und unbetretbar zugleich ist. Die offenen Bildräume zeigen bei einer Reduktion auf das Wesentliche eine breite Palette von Kargheit und Fülle, Durchdringungen und Kontraste, es sind Räume voller Licht, Farbe und Weite.“
 (Egbert Wellmann)

 
Die Malerei Hinrich JW Schülers ist inspiriert vom Licht und der Weite norddeutscher, amerikanischer und australischer Küsten- und Wüstenlandschaften. Licht, Farbe und Raum sind dabei bestimmende Elemente: „Wüsten, Küstenlandschaften, endlose Weiten und karge Orte interessieren mich schon seit jeher. Im Atelier findet beim künstlerischen Schaffen eine Reduktion auf das Wesentliche statt. Die auf diese Weise entstehenden Werke loten Verbindungen und Übergänge zwischen realer Naturanschauung und Abstraktion aus, bewegen sich in diesem spannungsvollen Grenzbereich und ziehen daraus ihre Energie. Die Gemälde zeigen dabei kein (foto-) realistisches "Was-ich-gesehen-habe", sondern spiegeln atmosphärische Erfahrungen wider. Persönliche Erlebnisse werden Anlass zur Malerei, nicht die Absicht einer genauen Abbildung des Vorgefundenen“ (Hinrich Schüler)

„Hinrich JW Schülers Bilder vermitteln den Eindruck eines grenzenlosen, oft kosmisch anmutenden Raumes, dessen Weite schön und unbetretbar zugleich ist. Die offenen Bildräume zeigen bei einer Reduktion auf das Wesentliche eine breite Palette von Kargheit und Fülle, Durchdringungen und Kontraste, es sind Räume voller Licht, Farbe und Weite.“
 (Egbert Wellmann)

 
BIOGRAFIE

1964geboren in Wittmund (Nordsee) als Sohn einer Windmühlen-Müllerfamilie

1987-91Studium Bildende Kunst / Visuelle Kommunikation, Universität Oldenburg

1991-1997als Bildender Künstler freischaffend in Hamburg

1997-2005als Bildender Künstler freischaffend in Schwäbisch Gmünd

2005als Bildender Künstler freischaffend in Düsseldorf (Villa Wandershof/Grafenberg)

 
 

 
 
 
AUSSTELLUNGEN

2018„Nähe und Unendlichkeit – Stipendiat 2018“, Künstlerhaus Hooksiel/Nordsee

2017„Living in a Ghosttown” (POPOC – painting over photography on canvas)
Städtische Galerie Altes Rathaus/Kunstverein Hattingen

2016„Soweit das Auge reicht – abstrakte Landschaften“,
Städtische Galerie Altes Rathaus/Kunstverein Hattingen

2015„Küstenlandschaften - Bilder für Sylt“, Stadtgalerie Alte Post, Westerland/Sylt
(zusammen mit Martin Jepp, Fotografie, Düsseldorf)

2011„Figur und Landschaft“, Kunstverein Aurich (mit Egbert Wellmann, Stahlfiguren)

2009"Galerie der Gezeiten – Landschaftsmalerei", Galerie Künstlerhaus Spiekeroog

2009"Abstrakte Landschaften", Kunstverein Nordenham

2006"Dreamscapes", Monsoon Art Gallery, Bethlehem, Pennsylvania, USA

2004"color spaced paintings“, Banana Factory, Bethlehem, Pennsylvania, USA

2002"Denken in Farben“, Kunstverein Schwäbisch Gmünd

2001Altarbild für die Autobahnkirche Geiselwind (A3 Würzburg-Nürnberg)

 
 

 
 
 
AUSZEICHNUNGEN

2018Artist-In-Residence-Stipendium im Künstlerhaus Hooksiel/Nordsee

2004Artist-In-Residence in Bethlehem / Pennsylvania, USA

2003Orte für Worte, Förderkreis Deutscher Schriftsteller in Baden Württemberg

2003EnBW-ODR Kunstpreis

200112. Internationales Künstlersymposion Szekesfehervar (b. Budapest)

199910. Internationales Künstlersymposion Szekesfehervar (b. Budapest)

 
 

 
 
 
Impressum
Kontakt
Über uns
Copyright Liste
Datenschutz
AGB
Sitemap
 
ARTNEWS ABONNIEREN
 
IHRE EMAIL ADRESSE
© 2019 ARTWORKS24 GmbH • Türkheimerstrasse 16 • CH-4055 Basel • Tel. +41 61 556 25 69