Hans Erni
 

© Barbara Hess, Wikimedia Commons
Ansichten

Hans Erni
 

 

 
BIOGRAFIE

1909geboren in Luzern
sieben Geschwister, Vater war Schiffsmaschinist auf dem Vierwaldstättersee

1915 - 1923Volksschulen
Lehre als Vermessungszeichner

1924 - 1927Lehre als Bauzeichner
erste Kontakte mit der Kunstliteratur

1927 - 1928Kunstgewerbeschule Luzern

1928 - 1929erste Reise nach Paris, Académie Julian
Erni gewinnt nach zwei Monaten einen Wettbewerbspreis
freie Arbeit im eigenen Atelier
Besuche im Louvre
Rückkehr nach Luzern
Reise nach Berlin
Besuch der Vereinigten Staatsschulen für freie und angewandte Kunst, Klasse Klewer: gründliche Erlernung der Technik. Kurse an der Volkshochschule und an der Universität bei Professor Wölfflin
Wanderungen durch Norddeutschland

1930 - 1933Abwechselnde Aufenthalte in Luzern und Paris
Bekanntschaft mit der zeitgenössischen französischen Malerei, Erni ist tief beeindruckt von Picasso und Braque
Erni arbeitet unter dem Pseudonym „françois grèques“ Beitritt zur Gruppe „Abstraction – Création“ in Paris
Kontakt mit Arp, Brancusi, Calder, Gabo, Kandinsky, Mondrian, Moore. Kollektivausstellungen
es entstehen Fresken für den Sportclub und die Bethlehem Bar in Luzern

1935Mitarbeit an der grossen Ausstellung „These – Antithese – Synthese“ in Luzern
Erni wird Mitglied beim Schweizerischen Werkbund
Es entsteht das Fresko „Die Jungfrau Maria und das Kind“ am Hirschenplatz, Luzern

1936Reisen nach Belgien und Italien
Erlebnis der Antike, erste Reise nach London
Auseinandersetzung mit der abstrakten Malerei auf Grund der ersten öffentlichen Wandbildaufträge
Fresko für die Allgemeine Baugenossenschaft Luzern
Fresko für die Schweizer Sektion an der Triennale in Mailand, „Abstrakte Komposition“
Schulwandbilder „Wasserkraftwerk“ und „Saline“

1937Mitbegründer der Gruppe abstrakter Schweizer Künstler „Allianz“

1937 - 1938Aufenthalt in London
Gebrauchsgrafik, Kollektivausstellungen mit abstrakten Malern der Gruppe „Abstract and Concrete“ in London, Cambridge und Leicester

1939Monumentalwandbild „Die Schweiz, das Ferienland der Völker“ für die Schweizerische Landesausstellung in Zürich
Versuch einer Synthese von Abstraktion und Realismus: Ausgangsposition für die weiteren Arbeiten. Bekannt werden in der breiten Öffentlichkeit. Auseinandersetzung mit der Problematik Mensch

1944Wandbild „Die Welt der Chemie“ für die CIBA, Basel
Verschiedene Wandbilder für thematische Ausstellungen
Wandbild „Einführung der Lithographie in der Schweiz“ für die Lithographie-Ausstellung im Kunstgewerbemuseum Zürich
Erste Gesamtausstellung im Kunstmuseum Luzern

1945Neue Reisen nach England, Belgien, Holland und Frankreich
Wandbild „Mensch und Maschine“ an der MUBA Basel

1946Erni wird Sportflieger
Wandbild „Schöpferische Kraft“ für die Ausstellung „Die Schweiz plant und baut“ im Royal Institute of British Architects, London
Bühnenbilder und Kostüme für die Aufführung „Prometheus“ von Aeschilos im römischen Theater von Avenches

1947Acht grosse Wandbilder für die internationale Ausstellung „Bauen und Wohnen“, Grand Palais, Paris

1948Wandbilder für die Ausstellung „Der Weg der Schweiz 1748 – 1848 – 1948“ im Helmhaus Zürich

1949Bühnenbilder und Kostüme für die Oper „Titus“ von Mozart, aufgeführt an den Salzburger Festspielen
Sgraffito für das Berner Sanatorium in Montana, Wallis
Briefmarke „Pro Aero 1949 – Dynamik des Fluges“ für die PTT, Bern
Verschiedene Wandbilder für Ausstellungen der UNESCO und der Weltgesundheitsorganisation WHO 1949 bis 1950

1950Erste Keramiken
Atelier in Paris, das er erst Ende der Neunzigerjahre verlässt

1950 - 1951Studien- und Forschungsreise mit Prof. Jean Gabus, Direktor des Ethnographischen Museums Neuenburg, nach Mauretanien und Guinea
Erni arbeitet nach seiner Rückkehr an afrikanischen Sujets
Ausstellung in der Galerie 16, Zürich
Ausstellungen in den wichtigsten amerikanischen Städten, organisiert durch Joseph W. Faulkner, Chicago

1952Reisen nach England und Frankreich

1953Erni arbeitet in seinem Atelier in Paris. Enger Kontakt mit zeitgenössischen Malern und Dichtern
Erni wird Mitglied der „Europäischen Gesellschaft für Kultur“ in Venedig
Mitarbeit am Film „Eine Melodie – vier Maler“ von Herbert Seggelke
Vier Maler, Nay, Severini, Cocteau und Erni vermitteln ihre Eindrücke einer Melodie von J.S. Bach: Polonaise de la Suite Française

1954Fresken für das Ethnographische Museum Neuenburg:„Handwerk in Mauretanien“, „Die soziale Situation in Mauretanien“ sowie „Entwicklung der Menschheit“ in grosser Dimension für die Aussenfassade

1957Reise nach Indien
Wandbild „Dädalus und Ikarus“ für das Verkehrsbüro der Swissair in Bombay

1958Künstlerischer Leiter und Illustrator einer zehnbändigen Enzyklopädie für Aldus Books Ltd., London und Doubleday Inc., New York (1958-1964). 3 Wandbilder zum Thema der Eroberung der Zeit: „Geschichte der Zeitmessung“, „Technik der Zeitmessung“ und „Philosophie der Zeitmessung“ für die Schweizerische Uhrenkammer an der Weltausstellung in Brüssel (die Werke wurden anschliessend dem Musée International d’Horlogerie in La Chaux-de-fonds übergeben) . Für die Weltausstellung in Brüssel schafft er ebenfalls das grosse Wandbild „In der Gesundheit liegt die Freiheit“ im Auftrag der WHO (seither im Palais des Nations in Genf ausgestellt).

1959 - 1960Sgraffito «Der Kaffee» für das neue Nestlé Verwaltungsgebäude in Vevey

1961 - 1962Bühnenbilder und Kostüme für «Die Nachtigall» und «Die Geschichte des Soldaten» von Igor Stravinsky im Opernhaus Zürich
Rundes Bodenmosaik im Foyer des Instituts der Abtei St. Maurice, Wallis

1963Zwei Glaswände mit Gravuren «Tag und Nacht» und «Für eine menschliche Zukunft» für den Schweizerischen Bankverein, Genf
Bühnenbilder und Kostüme für die Uraufführung «Die Errettung Thebens» von Rudolf Kelterborn, Opernhaus Zürich

1964Wandbild «Betriebsorganisation» im Sektor «Waren und Werte’ an der Schweizerischen Landesausstellung in Lausanne
Mosaik «Ut omnia exsolvantur» für das Gebäude der Schweizerischen Radio- und Fernsehgesellschaft, Bern
Wandbild «Wasser - Mythos - Mensch» für K. Rütschi, Brugg
Besuch bei Lord Bertrand Russell in Wales/GB

1965Studienreise nach Senegal - Begegnung mit Präsident Léopold Sédar Senghor und Illustration seiner Gedichte
Wandbild «La Noce» im Hotel Continental, Lausanne
Wandbild und Tapisserie im Zentralamt für den internationalen Eisenbahnverkehr, Bern
Bronze-Skulptur «Kybernetes, der Raum und das Meer» für die Rolex-Foundation, Genf

1966Studienreise nach Israel
Wandbild «Das Wallis» in der Schweizerischen Bankgesellschaft, Sion

1967Kompositionen auf Kupfer zum Thema «Candide» von Voltaire für die 84 Eingänge der Cité Lignon, Genf
Sgraffito «Dädalus und Sonnenbahn» im Swissair-Luftreisebüro in Zürich
1992 wurde das Sgraffito beim Auszug der Swissair zerstört
Keramik-Wandbild «Hommage à Jean-Jacques Rousseau» für „La Placette“ Genf

1968Keramik-Wandbild «Pegasus» für die Ecole primaire Bel Air in La Tour-de-Peilz
Wandbild «Mythos und zukunftsformende Technik» (Ciba-Chromprint) für das Forschungszentrum AFIF Aussenstation Hönggerberg, der ETH Zürich

1969Wandbild «Poseidon», Aluminium-Relief für das städtische Hallenbad, Luzern
Erste Entwürfe für Tapisserien
Erni wird Mitglied der Eidgenössischen Kunstkommission

1970Mosaik «Vier Elemente» für die Versicherungsgesellschaft «Winterthur’, Winterthur
Sgraffito «Der Lebenskreis» für den Bürgersaal Ettiswil/LU
Galionsfigur «Föhn» für MS Gotthard, Schiffahrtsgesellschaft Vierwaldstättersee, Luzern
Bildnis «Pestalozzi» für das Schulhaus Rickenbach/LU
Wandteppiche «Der Brief», «Luftpost», «Echosatelliten» und «Monteure» für das Verwaltungsgebäude der GD PTT, Bern
Tapisserie «Mensch, Rebbau und Fischerei» für die Gemeinde Küsnacht/ZH

1971Reliefwandbild in Beton «Urnatur und Menschenwerk» am Gebäude der Téléverbier-Talstation Médran, Verbier

1972Studienreise in Indien
Metallwandbild «Prometheus» für die Städtischen Werke, Luzern
Wandbild «Der Vorstoss des Menschen in den Weltraum» zur Eröffnung der Halle Luft- und Raumfahrt, im Verkehrshaus der Schweiz, Luzern

1973Bronzerelief «Drei Lebensstufen» im Foyer des Pflegeheims Eichhof, Luzern

1974Tapisserie «Homme et progrès» für die Caisse d’Epargne in Genf

1975 - 1976Aluminium-Relief «Der Menschenflug» für das UNO-Gebäude der ICAO (International Civil Aviation Organization) in Montreal
Mosaik «Carl Spitteler zu Ehren», für das Krematorium Luzern

1977Die Albrecht-Dürer-Gesellschaft organisiert zum 125-Jahr-Jubiläum des Germanischen Nationalmuseums Nürnberg eine êuvre-Ausstellung von Hans Erni, die anschliessend im Museum der Stadt Regensburg gezeigt wird
Gründung der Hans Erni-Stiftung

1978Beginn der Arbeit am 30 m langen Wandbild «Panta rhei» für das Auditorium des Hans Erni-Museums in Luzern

1979Am 15. September wird das Hans Erni Museum im Verkehrshaus der Schweiz in Luzern eröffnet
Entwurf eines Wandteppichs für das Zentralsekretariat des Schweizerischen Roten Kreuzes in Bern. Portrait-Briefmarken „Wahlschweizer“ mit „Rainer Maria Rilke“, „Paul Klee“, „Hermann Hesse“ und „Thomas Mann“ für die PTT, Bern

1980“Maler, Zeitgenosse, Eidgenosse“, Vortrag an der Universität Bern im Rahmen des Collegium Generale. Medaille „Technik – wozu und wohin?“ zum 125. Geburtstag der ETH Zürich für ausgezeichnete Leistungen

1981Briefmarke „PRO AERO 1981“ für die Generaldirektion der PTT, Bern. Retrospektive Ausstellung „françois grèques 1930-33“ (Pseudonym von Hans Erni 1930-1933) im Hans Erni Museum, Luzern
Ausstellung in der Riji Gallery, New York
Ausstellung im Musée du Léman, Nyon
Vermehrtes Arbeiten in seinem Atelier in St. Paul-de-Vence, Südfrankreich

1982Retrospektive Ausstellung „Abstraction – Création, art non-figuratif 1933-1938“ im Hans Erni Museum, Luzern
Ausstellung „Hans Erni – Kunstwerk Buch“ in der Zentralbibliothek Solothurn
Medaille für die FISA-Ruderweltmeisterschaften auf dem Rotsee, Luzern. Plakat und Medaille für die 25. Schacholympiade, Luzern
Medaille „Die Unterwalden lebt!“ für die Dampferfreunde Vierwaldstättersee, Luzern

1983Lithographie „Communication“ für die World Federation of United Nations Association (WFUNA) zum Jahr der Kommunikation
Entwirft 31 Kompositionen „Die olympischen Sportarten“ für das Internationale Olympische Komitee in Lausanne
Ausstellung „L’homme et l’écologie“ im Palais Beaulieu, Lausanne
Briefmarke „Lehrling und Meister“ (Berufliche Ausbildung) für das Bureau International du Travail (BIT), Genf
Entwirft 5 Wandteppiche für das Hotel Bern in Ber
Oeuvre-Ausstellung in Sofia auf Einladung des bulgarischen Kulturministeriums
Medaille für das Eidgenössische Schwing- und Älplerfest, Langenthal
Verschiedene Kleinplastiken
Erni entwirft das Plakat „rettet den Wald“

1984Besucht im Auftrag der UNO New York ein Flüchtlingslager in Somalia und gestaltet daraufhin 6 Briefmarken „Eine Zukunft für Flüchtlinge“ zum Jahr der Flüchtlinge, sowie eine Lithographie „Flüchtlinge“ für die World Federation of United Nations Association, New York
Besuch in Japan – Ausstellung in Tokio
Entwirft den „Piaget d’Or“ für Piaget in Genf
Ernst Scheidegger, Zürich, dreht den Film „Portrait Hans Erni“ anlässlich des 75. Geburtstags des Künstlers

1985Ausstellung „Mensch und Umwelt“ im Hans Erni Museum, Luzern
Teilnahme an der Sonderausstellung „Föhnsturm – Urschweizer Kunst und Kultur im Spannungsfeld der zwanziger und dreissiger Jahre“ in Altdorf UR
Portraits der Schweizer Ernest Ansermet (Dirigent) und Frank Martin (Komponist) für die „Europamarken CEPT – Europäisches Jahr der Musik“ der PTT, Bern
Studienreise nach China auf Einladung des Ministeriums für Kultur der Volksrepublik China und Begegnung mit chinesischen Künstlern
Auswertung der chinesischen Impressionen
Briefmarkenentwurf für die International Civil Aviation Organization (ICAO) in Montreal zu ihrem 40jährigen Bestehen
Medaille für die 1. Handball-Weltmeisterschaft der Männer in der Schweiz. Bronzerelief Portrait Jakob K. Burckhardt, Präsident des Schweizerischen Schulrates, für die ETH Zürich
Plakat „rettet die Luft“
Glasfenster „Paar am Steg“ für Privathaus in Vitznau LU

1986Plakat für den Beitritt der Schweiz zu den Vereinten Nationen
Ausstellung „Begegnung in China“, gemeinsam mit der chinesischen Künstlerin Fu Yi Yao im Hans Erni Museum, Luzern
Skizzenbuch „Schritte ins Reich der Mitte“
Entwirft die beiden Europamarken CEPT zum Thema Natur- und Umweltschutz „Erde und Vegetation“ sowie „Luft und Wasser“ zum Umweltjahr für die PTT, Bern
Die PTT erhalten für die von Hans Erni entworfenen Marken an der 40. Philatelistischen Herbstausstellung in Paris vom Präsidenten der Republik den „Grand Prix de l’art philatélique européen 1986“
Besuch von König Carl XVI. Gustav von Schweden im Hans Erni Museum, Luzern. Wandbild „Olympia – Mythos und Realität“ für den Sessionssaal des Internationalen Olympischen Komitees, Lausanne
Plakat für die 91. Session des IOC, Lausanne. Ehrengast an der IX Bienal Internacional del Deporte en las Bellas Artes, Barcelona
Reise Japan-Korea im Auftrag der Organisatoren der Olympischen Spiele in Seoul 1988 zum Studium eines Skulpturenparks und Kunstzentrums

1987Ausstellung „Lebendige Zeitgenossenschaft“ mit Werken aus der Schaffensperiode 1979 – 1987 im Hans Erni Museum in Luzern zum Erscheinen der gleichnamigen Monographie mit Text von Dr. h.c. Alfred A. Häsler
Studienreise nach Senegal
Beginnt Arbeit an der Skulptur „Evolution poéthique“ für einen Park in Siders VS
Medaille und Briefmarke zum 50. Jubiläum der Internationalen Musikfestwochen Luzern. Ausstellung „Mensch – Mythos – Maske“ im Hans Erni Museum, Luzern
Kunst aus Afrika, Ozeanien und Alt-Amerika, konfrontiert mit den Werken von Hans Erni, die er anlässlich ethnographischer Expeditionen in Mauretanien 1949/50 und im Niger 1971 geschaffen hat
„Hexaphoneia“, kammermusikalische Komposition von Antal Dorati zu sechs Gedichten von Hans Erni
Uraufführung anlässlich der Vernissage der Ausstellung „Mensch in Bewegung“ im Haus des Sports in Bern

1989Der Schauspieler und Filmproduzent Raymond Burr in New Orleans beginnt einen Dokumentarfilm über Hans Erni. UNO-Generalsekretär Javier Perez de Cuellar spricht im Auditorium des Hans Erni Museums Luzern anlässlich des 80. Geburtstags des Künstlers. Ausstellung „Hans Erni – Vie et Mythologie“ in der Fondation Pierre Gianadda, Martign
Nach 50 Jahren wird das 100m lange und 5m hohe Wandbild „Die Schweiz, das Ferienland der Völker“, gemalt für die Landesausstellung 1939 in Zürich, im Verkehrhaus Luzern präsentiert
Reise nach Japan
Retrospektive Ausstellungen im Himeji City Museum of Art in Himeji und Itami City Museum of Art in Itami, Japan. Weinetikette für Château Mouton Rothschild, Jahrgang 1987

1990Retrospektive Ausstellung im Seibu Museum of Art, Funabashi, Japan
Medaille für die Eishockey Weltmeisterschaft in Bern/Fribourg
Einweihung der Skulptur „Evolution poétique“ in Siders VS. Ausstellung „Windrose“ im Hans Erni Museum, Luzern
Werke zur Idee der Standortbestimmung des Menschen im weitesten Sinn
Vier Portraitmarken Maler und Dichter für die PTT, Bern: „Angelika Kauffmann“, „Conrad Ferdinand Meyer“, „Frank Buchser“ und „Blaise Cendrars“
Retrospektive Ausstellung im Nehru Centre, Bombay. Einweihung der Skulptur „St. Christophe“ vor der Kirche St. Christophe in Crans-Montana VS
Ausstellung „Hans Erni“ im Centre Hospitalier Universitaire Vaudois in Lausanne anlässlich des 75. Jahrestages des CIO Lausanne
Kreiert die Komposition „Evolution“ für Caran d’Ache, Genf, aus Anlass des 700-Jahr-Jubiläums der Schweizerischen Eidgenossenschaft 1991
Publikation über Sportthemen „OlympArt“
Plakat „rettet die Haut der Erde“

1991Retrospektive in der National Gallery of Modern Art, New Delhi anlässlich der 700-Jahr Feierlichkeiten der Schweiz in Indien
Begegnung mit indischen Künstlern. Wandbild „Fluss der Entwicklung“ für die Nationale Forschungsausstellung „HEUREKA“, Zürich
Ausstellung „vernetzt denken – ökologisch handeln“ im Hans Erni Museum, Luzern. Retrospektive „Evolution“ im Musée du Florival in Guebwiller/Elsass aus Anlass der 700-Jahr Feier der Eidgenossenschaft

1992Plakat „öko forum – Umweltschutz der Stadt Luzern“ für die Umweltbibliothek Luzern
Enthüllung des Portraits von UNO-Generalsekretär Javier Perez de Cuellar im UNO-Hauptgebäude in New York
Aus Anlass seines 83. Geburtstags kreiert Hans Erni 83 Taubenreliefs in Gips, In Zusammenarbeit mit dem Kiwanis Club Bern werden diese zu Gunsten der Stiftung Humanus-Haus, Worb, verkauft
Plakat „Ja zur Baumschutzverordnung“ des Komitees pro Baumschutz, Zürich. Auftrag zur künstlerischen Gestaltung der Place des Nations in Genf (nicht ausgeführt). In Barcelona erhält Hans Erni anlässlich der Eröffnung der 25. Sommerolympiade für sein künstlerisches Gesamtwerk von CIO-Präsident Juan Antonio Samaranch eine Goldmedaille
Retrospektive Ausstellung in der Fundacio La Caixa, Barcelona
Teilnahme an den „Olympic Exhibitions“ in Nagoya, Osaka und Tokio

1993Ausstellung im Cultural Centre Hongkong
Portrait von Schauspieler Raymond Burr, das anlässlich der Ausstellung mit Werken von Hans Erni in der Pence Gallery in San Francisco vorgestellt wird
NErni nimmt in New York am „Internationalen Friedenstag 21. September“ der Vereinten Nationen teil. Gleichzeitiges Erscheinen der UNO-Postwertzeichen zum Thema Paix/Peace/Frieden für die UNO-Sitze in Genf, New York und Wien

1994Radiosendung „Musik für einen Gast“ mit Arthur Godel
Stellt in Barcelona an der „Biennial Internacional Esportistes en l’art» Sportbilder aus und erhält an diesem Anlass die Ehrenmedaille
Studienreise nach Japan
Lädt die chinesische Künstlerin Fu Yi-Yao zu einer gemeinsamen Ausstellung ins Hans Erni Museum ein anlässlich der Veranstaltung „China – Wiege des Wissens“, im Verkehrshaus der Schweiz, Luzern
Übergibt dem Stadtrat von Genf ein Portrait von Voltaire für das gleichnamige Museum in Genf

1995Ehrengast an der XI Bienal Internacional del deporte en las bellas artes, Madrid, Königin Sofia von Spanien eröffnet die Ausstellung und überreicht ihm für sein Lebenswerk die Ehrenmedaille

1996Radiosendung „Siesta“ mit Ursi Trösch.
Erscheinen der Monografie „Hans Erni gestaltend“ und des Werkverzeichnisses „Hans Erni – die illustrierten Bücher“, von Jean-Charles Giroud

1997Ausstellung in der Chapelle Saint Elme in Villefranche-sur-Mer (F)
Ausstellung „Hans Erni – die illustrierten Bücher“ im Hans Erni Museum, Luzern
Ausstellung in Tourette-Levens (F). Wird in Rom mit der „Goldenen Fackel“ des Panathlon-Clubs ausgezeichnet, zusammen mit Pelé und Gerhard Heiberg, dem Organisator der Olympischen Winterspiele in Lillehammer.
Medaille „Bartgeier“ für den Natur- und Tierpark, Goldau

1998Schafft für die Collégiale-Kirche in St. Paul-de-Vence (F) das Gemälde „St. Georges térrassant le dragon“
Ausstellung in der Chapelle des Pénitents, St. Paul-de-Vence
Medaille zum 50jährigen Bestehen der UNESCO, Paris. Teilnahme an der Ausstellung „Ideal und Wirklichkeit“ der Salzburger Landessammlungen für moderne und zeitgenössische Kunst, Rupertinum, Salzburg
Ausstellung „13 Räume für die Zeichnung – Die Schweizer Zeichnung im 20. Jahrhundert“ im Frankfurter Kunstverein
Retrospektive zum 90. Geburtstag in der Fondation Pierre Gianadda, Martigny VS

1999Ausstellung im Olympischen Museum, Lausanne
Wandbild „Clean Energy“ für die internationale Konferenz „Clean Energy 2000“ in Genf

2000Ausstellung in der Galerie Cramer, Genf
Zum Erscheinen des Buches „Die illustrierten Bücher“ veranstaltet der Verleger Patrick Cramer, Genf, in seiner Galerie eine Ausstellung bibliophiler Bücher und Bilder
Retrospektive „Werke aus sieben Jahrzehnten“ im Hans Erni Museum, Luzern

2001Ausstellung „L’imagier humaniste et ses livres – l’œuvre bibliophile de Hans Erni“ in der Bibliothèque Historique de la Ville de Paris

2002Anlässlich des Beitritts der Schweiz in die Vereinten Nationen veranstaltet die UNO im Palais des Nations in Genf eine Ausstellung mit Werken von Hans Erni

2003Entwirft Original „Gotthard, Quelle der Reuss“ für die Bühnenkulisse beim Auftritt der Schweizer Rockband Gotthard in der TV-Sendung Benissimo, Schweizer Fernseher
Teilnahme an der 2. Triennale Skulptur „Bad Ragartz“, in Bad Ragaz SG. Einweihung der 6m hohen metallenen Friedenstaube an einem Felsen oberhalb von Saillon VS
Teilnahme an der Ausstellung „L’homme qui marche – Der Mensch geht...“ im Seedamm Kulturzentrum in Pfäffikon SZ
Sonderausstellung „Alles fliesst – Hans Erni zum UNO-Jahr des Wassers“ im Hans Erni Museum, Luzern
Ausstellung „Das Landi-Bild 1939 – Eine Rettungsaktion“ im Schweizerischen Landesmuseum in Zürich

2004Hans Erni feiert seinen 95. Geburtstag mit der Buchpräsentation „Dialog – Arbeiten im öffentlichen Raum“ sowie der Eröffnung der gleichnamigen Sonderausstellung im Hans Erni Museum, Luzern

2005Am 12. Juni eröffnet die Nationalratspräsidentin Thérèse Meyer in Anwesenheit von Bundespräsident Samuel Schmid in der Abbatiale de Payerne die Ausstellung „L’homme et son espoir“ von Hans Erni
neben allen seit vier Jahrzehnten entstandenen Tapisserien des Künstlers, aufgehängt in der Stiftskirche, sind im anschliessenden Museum auch Malereien, Skulpturen, Reliefs, Zeichnungen und Originallithographien zu sehen
darunter befinden sich thematisch künstlerische Verarbeitungen der jüngsten Tsunami-Katastrophe

2006Zum 97. Geburtstag wird die Sonderausstellung „Unbekannter Erni“ im Hans Erni Museum in Luzern eröffnet. Sie stellt untypische und überraschende Arbeiten, hauptsächlich aus den 1960iger Jahren vor, welche bisher in seinem Archiv lagerten
anlässlich des Welt-Meteorologie-Kongresses der WMO in Genf eröffnet Sergei Ordzhonikidze, General-Direktor des Genfer Sitzes der Vereinten Nationen, die Ausstellung „Forces of Nature“ mit eindrücklichen Werken Hans Ernis zum Thema Naturgewalten aus allen Schaffensperioden und insbesondere seine 20 Arbeiten zur Tsunami-Katastrophe

2007Hans Erni entwirft für die Ökumenische Kirche im Sihlcity-Center in Zürich das Glasfenster „Evolution“
Le Conseil de la République et Canton de Genève übergibt dem ehemaligen UNO Generalsekretär Kofi Annan in Genf das bei Hans Erni in Auftrag gegebene Portrait, welches für den UNO-Hauptsitz in New York bestimmt ist
Ausstellung in der Fondation Marc Jurt in Vaumarcus NE

2008Teilnahme an der Ausstellung „zugluft 1920-1950“ Kunst und Kultur in der Innerschweiz, Nidwaldner Museum, Stans
Zum UNO-Jahr des Planeten Erde gestaltet der Künstler die Originallithographie „Planet Erde“. Persönlich bearbeitet er im Atelier der Lithographischen Anstalt J.E. Wolfensberger in Zürich die Solnhofer Kalksteine
Musée International d’Horlogerie, La Chaux-de-Fonds. Drei Originalentwürfe zu den Wandbildern „Die Eroberung der Zeit“: Geschichte der Zeitmessung, Technik der Zeitmessung und Philosophie der Zeitmessung. , welche Hans Erni 1958 für die Weltausstellung in Brüssel geschaffen hat
Ausstellung «Le Maître du trait» und Première des Films «Hans Erni, une vie d’artiste», von Antione Cretton in der Fondation Pierre Gianadda, Martigny und Ausstellung im Manoir de la Ville de Martigny, “Affiches et livres”
Sonderausstellung „Begegnungen - Familie, Freunde, Forscher“ im Hans Erni Museum, Luzern

2009Feier zum 100. Geburtstag von Hans Erni. Erscheinen des Skizzen-Buches „Hans Erni - 100 Skizzen und Projekte“ vom Andres Furger.
Die Schweizerische Post gibt die von Hans Erni gestalteten Sondermarken „Menschengeist“ und „Menschenhand“ heraus
Hans Erni kreiert für den Schweizer National-Circus Knie das Plakat 2009 „Pegasus“. Es ist das neunte Plakat, das er für seine Freunde, die Familie Knie, geschaffen hat
Anlass der Swissmint in Bern zur Präsentation der Gedenkmünze 2009 "100 Jahre Pro Patria", die Hans Erni entwarf
Buch-Vernissage: "Zeitzeuge Hans Erni" von Karl Bühlmann
Kunstmuseum Luzern, Eröffnung der Ausstellung Hans Erni „Retrospektive zum 100. Geburtstag“
Einweihung des 60m langen Keramik-Wandbildes mit dem Thema Frieden (tu panta rei) welches die Stadt Genf Hans Erni 2008 für den Place des Nations in Auftrag gegeben hat
Kofi Annan besuchte am 14. August 2009 die Hans Erni Ausstellungen im Kunstmuseum Luzern und im Hans Erni Museum
Filmpremière in Luzern am 23.08.2009 “Hans Erni - un peintre dans le siècle” von Raphaël Blanc, Genf
Plakat “La faim du monde” für 25e Forum International Médias Nord-Sud, Genève

2010Spendeaktion für die Krebsliga. Hans Erni gestaltet Special-Edition für eine Biscuitdose für Wernli
Hans Erni Museum, Eröffnung der Ausstellung “Zeitzeugnisse”
Für den Sitz der Alters- und und Hinterlassenenversicherung (AHV) in Genf malt Hans Erni die Komposition “Solidarität der Generationen”

2011Hans Erni Museum: Ausstellungseröffnung “Plakate / Les affiches” und Erscheinung des gleichnamigen Buches (Autor J. Ch. Giroud) in Anwesenheit von Frau Bundesrätin Doris Leuthard
Plakat und Medaille zum UNO-Jahr des Waldes
Einweihung der Keramik-Komposition “Les Ages de la Vie”, Fondation Annette et Léonard Gianadda, Martigny
Ausstellung in Etroubles - Valle d’Aosta
Wandbild-Entwurf für den Empfangsraum im neuen Simulator Gebäude Flugplatz Emmen “Vom Pegasus zum Menschenflug”
Enthüllung des Riesen-Plakats “Wald ist Leben in Zürich
Begegnung im Hans Erni Museum mit der Bundespräsidentin Micheline Calmy-Rey
Präsentation des Waldplakates in der Schweiz und Kenia

2012Glas-Fenster für die Protestantische Kirche in Martigny
Ausstellung “Reise im Bild” im Hans Erni Museum, Luzern
weitere Glas-Fenster für die Protestantische Kirche in Martigny
Einweihung des Keramik-Wandbildes mit dem Thema Kontinente (tu panta rei) welches die Stadt Genf Hans Erni 2010 für den Place des Nations in Auftrag gegeben hat
Eröffnung des Mineralbades und Dorfplatz auf Rigi Kaltbad. Das Hans Erni Werk “Das kalte Bad auf dem Rigi” bekommt seinen neuen Platz beim Empfang

2015gestorben in Luzern

 
 

 
 
 
AUSZEICHNUNGEN

2010Hans Erni wird von der Gesellschaft Schweiz-Russland für seine Verdienste zur Völkerverständigung geehrt

2009Hans Erni erhält den LifetimeAward
“Goldene Taube” des Schweizer Briefmarken-Händler-Verband

2005Auszeichnung in St. Paul-de-Vence, Frankreich mit der Ehrenmedaille (Médaille de la Cité) für das Lebenswerk

2004Hans Erni wird Ehrenbürger der Stadt Luzern

1997Die Ausstellung in Tourette-Levens wird in Rom mit der „Goldenen Fackel“ des Panathlon-Clubs ausgezeichnet
Die „Stiftung für besondere Leistungen im Umweltschutz, Luzern“ ernennt Hans Erni zum Preisträger 1997

1995Ehrengast an der XI Bienal Internacional del deporte en las bellas artes, Madrid

1989Die United States Sports Academy in Daphne, Alabama, ernennt Hans Erni zum Sportkünstler des Jahres und verleiht ihm den Academy’s Award „Sports Artist of the Year“

1988Die beiden Europamarken CEPT von 1986 erhalten in Asiago den Internationalen Preis für Briefmarkenkunst
Die 50er Europamarke „Luft und Wasser“ wird von der WIPA in Wien als beste Marke des Jahres der Welt ausgezeichnet. Der Preis wird an der Briefmarkenausstellung „Trilaterale `88“ in Salzburg übergeben.

1984Das Plakat „rettet den Wald“, wird durch das Eidgenössische Departement des Innern, Bern, prämiert

1984Ernst Scheidegger, Zürich, dreht den Film „Portrait Hans Erni“ anlässlich des 75. Geburtstags des Künstlers

1983UNO-Generalsekretär Javier Perez de Cuellar übergibt Hans Erni in New York die UNO-Friedensmedaille

1982Erni erhält in Paris den „Grand Prix Europe Arts plastiques“ von der Fondation Internationale pour le Rayonnement des Arts et Lettres, Genève

1973Erni erhält in Solothurn vom Verband Schweizer Sportjournalisten im Rahmen der «Auszeichnung für sportliche Verdienste» eine Goldmedaille als Künstlerpreis

1952Erster Preis für Malerei an der „Biennale della Gente di Mare“ in Rimini, Italien

1935Erster Preis für ein Fresko im Bahnhof Luzern „Die drei Luzerner Grazien“

 
 

 
 
 
WEBLINKS
 
Impressum
Kontakt
Über uns
Copyright Liste
Datenschutz
AGB
Sitemap
 
ARTNEWS ABONNIEREN
 
IHRE EMAIL ADRESSE
© 2019 ARTWORKS24 GmbH • Türkheimerstrasse 16 • CH-4055 Basel • Tel. +41 61 556 25 69