Cihangir Gümüstürkmen

 

© Cihangir Gümüstürkmen
Ansichten

Cihangir Gümüstürkmen

 
Die künstlerische Arbeit des in Izmir geborenen und seit 1977 in Berlin lebenden Künstlers Cihangir Gümüştürkmen reicht von Malerei und Objekten über Foto- und Videoarbeiten bis hin zu Performances. Ob in seinen starkfarbigen und an die Pop Art erinnernden Collagen, seinen altmeisterlich anmutenden Spiegelbildern oder in seinen neusten Arbeiten – hyperrealistischen Ölgemälden –, stets bedient sich der Künstler in seiner Formensprache frei in allen Kunstepochen und -disziplinen. Nicht nur als bildender Künstler, sondern auch als Performer bewegt sich Cihangir Gümüştürkmen elegant zwischen den Kulturen, die sein Leben bestimmen. Motivisch verbindet er gekonnt Erinnerungen an die eigene Herkunft und Kindheit mit seinem heutigen Leben. Dadurch entstehen spannungsreiche und surreal anmutende Bildwelten, die nicht wenige Konventionen durchbrechen und damit kritisch hinterfragen. Cihangir Gümüştürkmen spielt mit tradierten Sehgewohnheiten und stellt zum Beispiel die Gender-Normen unserer heutigen Zeit in Frage. Im Mittelpunkt aller Arbeiten steht eine permanente und häufig ironische Selbstreflexion.
Text: Friederike Kröbel

 
Die künstlerische Arbeit des in Izmir geborenen und seit 1977 in Berlin lebenden Künstlers Cihangir Gümüştürkmen reicht von Malerei und Objekten über Foto- und Videoarbeiten bis hin zu Performances. Ob in seinen starkfarbigen und an die Pop Art erinnernden Collagen, seinen altmeisterlich anmutenden Spiegelbildern oder in seinen neusten Arbeiten – hyperrealistischen Ölgemälden –, stets bedient sich der Künstler in seiner Formensprache frei in allen Kunstepochen und -disziplinen. Nicht nur als bildender Künstler, sondern auch als Performer bewegt sich Cihangir Gümüştürkmen elegant zwischen den Kulturen, die sein Leben bestimmen. Motivisch verbindet er gekonnt Erinnerungen an die eigene Herkunft und Kindheit mit seinem heutigen Leben. Dadurch entstehen spannungsreiche und surreal anmutende Bildwelten, die nicht wenige Konventionen durchbrechen und damit kritisch hinterfragen. Cihangir Gümüştürkmen spielt mit tradierten Sehgewohnheiten und stellt zum Beispiel die Gender-Normen unserer heutigen Zeit in Frage. Im Mittelpunkt aller Arbeiten steht eine permanente und häufig ironische Selbstreflexion.
Text: Friederike Kröbel

 
BIOGRAFIE

1964geboren in Izmir

 
 

 
 
 
AUSSTELLUNGEN

2020Projektraum Blech, Halle
EFFIS HAUS, Doberlug-Kirchhain

2019Galerie Historischer Keller, Berlin-Spandau
de_Mud x-ponart Galerie, Hamburg
Barbiche, Berlin

2018Bunkerhill Galerie, Hamburg
Barbiche, Berlin

2013Saloon Su de Coucou, Berlin

2012 - 2013Galerie im Tempelhof Museum & Haus am Kleistpark, Berlin

2011Berliner Liste, Berlin

2010GRID International Photography Biennial, Amsterdam
7. Berliner Kunstsalon, Berlin
Saloon Su de Coucou, Berlin

2006Schwules Museum, Berlin

2003Kleine Orangerie am Schloss Charlottenburg, Berlin

2001Galerie Droysen, Berlin

1999Galerie Art Work, Berlin

1998Villa Oppenheim, Berlin

1996Galerie Wolf, Berlin

 
 

 
 
 
Impressum
Kontakt
Über uns
Copyright Liste
Datenschutz
AGB
Sitemap
 
ARTNEWS ABONNIEREN
 
IHRE EMAIL ADRESSE
© 2019 ARTWORKS24 GmbH • Türkheimerstrasse 16 • CH-4055 Basel • Tel. +41 61 556 25 69